Schriftgröße ändern in: groß · sehr groß
BIZEPS mobil
Twitter-Logo Twitter YouTube-Logo YouTube Facebook-Logo Facebook Flickr-Logo Flickr
Logo BIZEPS-INFO - Zur Startseite

BIZEPS-INFO > Nachrichten > Artikel

Text: Ottmar Miles-Paul · 4. Juli 2006 17:21 Uhr

Fußball: Voll dabei sein

Seit einigen Jahren gibt es nun in einigen Stadien die Möglichkeit, das Spiel per Kommentierung über Kopfhörer zu verfolgen, so nun auch bei den Spielen der Fußballweltmeisterschaft.

Artikel tweeten

Rote Karte beim Fußball

Während viele blinde und sehbehinderte Menschen, die sich die Spiele der Fußballweltmeisterschaft in diesen Tagen im Radio anhören, den großen Vorteil haben, dass sie denjenigen, die sich das Spiel im Fernsehen oder über Großleinwand anschauen, wegen der Übertragungsdauer ein paar Sekunden voraus sind, zogen diese in den Stadien bisher meist den kürzeren.

Das war auch der Grund weshalb ich vor gut 20 Jahren aufhörte, ins Stadion zu gehen. Denn den Ball auf dem Feld mühsam als Sehbehinderter mit dem Fernrohr zu suchen und nicht richtig mitreden zu können, wer das Tor geschossen hat und darüber, was auf dem Spielfeld genau vor sich geht, war mir irgendwann trotz großer Fußballbegeisterung zu öde.

Seit einigen Jahren gibt es nun jedoch in einigen Stadien die Möglichkeit, das Spiel per Kommentierung über Kopfhörer zu verfolgen, so nun auch bei den Spielen der Fußballweltmeisterschaft.

Das Glück war mir dann auch hold und hat es bei der Verlosung der Karten gut mit mir gemeint und mir Karten für das Spiel Italien gegen die USA in Kaiserslautern beschert. Auf diese Weise hatte ich die Möglichkeit, mir schon einmal den nächsten Gegner der deutschen Mannschaft live anzuschauen. So wie in anderen Stadien auch, wurden dort für zehn blinde und sehbehinderte Menschen plus jeweils eine Begleitperson Plätze reserviert, auf denen die Sehgeschädigten eine Spielbeschreibung von extra bereit gestellten Kommentatoren bekommen.

So machte ich mich also mit meinem sonst in den USA lebenden 11jährigen Sohn auf zum Betzenberg in Kaiserslautern und war gespannt, wie das klappen wird. War es noch leicht, die Plätze zu finden, weil wir von meiner Lebensgefährtin im Umfeld des Stadions mit dem Auto abgeliefert wurden und an jeder Ecke Ordner standen und die Plätze gut ausgeschildert waren, fragte ich mich nach einer Weile, ob wir richtig sind, denn erst tat sich einmal in Sachen Kopfhörer und Kommentierung gar nichts, aber wir waren ja auch früh dran.

Doch rechtzeitig vor dem Spielbeginn tauchten die Kommentatoren auf, händigten uns die Kopfhörer aus und boten eine Erklärung über die Nutzung der Empfänger an, die mit einem Funkmikrophon gekoppelt waren.

Und dann ging's auch schon los. War ich im Vorfeld des Spiels noch darauf angewiesen, meinen Sohn nach dem Geschehen im Stadion zu befragen, bzw. mühsam mit dem Fernrohr zu erhaschen, wenn die Mannschaften zum Warmspielen auf's Feld kamen, konnte ich nun dem Geschehen "auf gleicher Augenhöhe" mit meinen Ohren folgen. Den Kopfhörer auf dem einen Ohr für die Spielbeschreibung und mit dem anderen Ohr der Atmosphäre und den Gesprächen folgend, war ich dann voll dabei.

Endlich konnte ich auch einmal meinem Sohn Informationen geben, was auf dem Spielfeld geschieht, dass es Abseits war, dass die gelb-rote-Karte doch berechtigt sein könnte oder dass auf der anderen Tribüne die italienischen Fans mit ihren Fahnen versuchen, Stimmung zu machen. So konnte ich seinem durch die US-Fans geprägten Argument, dass der Schiedsrichter gekauft sei, doch ein paar Gegenargumente liefern - und das völlig unkompliziert und normal.

Am Rande der amerikanischen Kurve sitzend hätte ich die Lautsprecheransagen des Stadionsprechers über die Torschützen, oder Auswechslungen aufgrund der Superstimmung eh nicht verstehen können, doch das Empfangsgerät fast auf volle Lautstärke gestellt, ging plötzlich beides: Die nötigen Infos zu bekommen und im Fangetümmel mitzumixen. Selbst das ständige Hochspringen der Fans vor uns leistete meinem Informationsstand keinen Abbruch.

In der Halbzeit hatte ich dann auch die Möglichkeit, den Kommentatoren Rückmeldungen über die Spielbeschreibung zu geben, die ihre Sache sehr gut gemacht hatten. Insgesamt wurden zwei Kommentatoren von der FIFA angeheuert, die sich ähnlich wie Radio- oder Fernsehkommentatoren vorher intensiv in die Materie eingearbeitet hatten und auch viele Hintergrundinformationen zu den Spielern und über das Spiel geben konnten. Sie wechselten sich bei der Kommentierung immer wieder ab, so dass die Beschreibung auch für uns abwechslungsreich war.

So war dieser Stadionbesuch nicht nur wegen der tollen Stimmung und des sehr spannenden Spiels, das 1 : 1 endete und in dem drei Spieler vom Feld gestellt wurden, ein Erlebnis, sondern vor allem auch deshalb, weil ich die Möglichkeit hatte, voll und gleichberechtigt dabei sein zu können.

Möge ein derartiger Service auch bei anderen Veranstaltungen Schule machen und mögen vor allem diejenigen blinden und sehbehinderten Glücklichen, die jetzt noch Karten für die Halbfinal- und Finalspiele haben, ähnlich gute Erfahrungen machen und die Spiele in vollen Zügen und gleichberechtigt genießen können. Ein Dank gebührt auf jeden Fall all denjenigen, die im Vorfeld mit der FIFA an diesem Service gearbeitet und die Interessenvertretung dafür geleistet haben.


Weitere Informationen:
Speichern bei: Linkarena Logo Logo del.icio.us Logo Mister Wong Logo YIGG

  FORUM - Ihre Meinung zum Artikel:



 


 
-


Das Forum ist für jeden zugänglich und soll eine offene und demokratische Diskursplattform sein. Ihr Diskussionsbeitrag soll thematisch in Bezug zum Artikel stehen. Bitte bleiben Sie kurz und sachlich. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich bei Bedarf das Recht vor Beiträge zu kürzen und themenfremde, krass unsachliche, rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Beiträge zu löschen.

Navigation:

Nachrichten

Aktuell
Bild der Woche
Forum
Newsletter
Suche
Artikel in Österreichischer Gebärdensprache Videos in ÖGS
Zeitung

Mediadaten

Information

Service

BIZEPS


Werbung kobinet-nachrichten
Der Webkatalog im Internet
Quelle Versand Österreichbringt allen was
Infoportal Nachrichten Deutschland

Bild der Woche und Werbung:

Bild der Woche

Symbolbild des Bildes der Woche
 

Werbung

Broschüre Persönliche Assistenz in Wien

Zum Entspannen hilft manchen Menschen das Kartenlegen in der Freizeit.